Zurück zu den Ursprüngen


 
 

Lamm- und Büffelfleisch

Büffelfleisch

Das Fleisch von Wasserbüffeln ist dunkelrot, schmeckt leicht nussig und ein wenig nach Wild. Außerdem ist es deutlich fettärmer als Rindfleisch. Zubereitet hat es einen leicht erhöhten Bisswiderstand, ohne dabei zäh zu sein.

Unsere Wasserbüffel leben in Naturschutzgebieten und Niedermoorflächen. Sie ernähren sich ausschließlich von Gras und Heu. Kraftfutter und Silage kennen und mögen sie nicht. Als Leckerli gibt es täglich einen Apfel. Das sind noch echte Urviecher. Diese als „ gras fed“ bezeichnete Fütterung hat zur Folge, dass das Fleisch einen deutlich höheren Anteil an Omega – 3- Fettsäuren, Vitamin E und weiteren Mineralien wie Kalium, Eisen und Zink aufweist. Nach neuesten Erkenntnissen hat Büffelfleisch verglichen mit Rindfleisch einen um ¼ geringeren Fettgehalt. Außerdem hat es 55 % weniger Kalorien, 10 % mehr Eiweiß, mehr Mineralstoffe und Vitamine. Der Cholesteringehalt liegt um 40 % unter dem von Rindfleisch.

Das Fleisch reift ca. vier Wochen. Erst dann wird es fein zerlegt und verkaufsfertigt verpackt und tiefgefroren.


Lamm & Schaffleisch

Fleisch vom Rauhwolligen Landschaf schmeckt anders als „normales“ Lammfleisch. Es ist deutlich magerer und schmeckt leicht nach Wild. 

Unsere Rauhwoller sind echte Naturschützer. Sie leben in der „Hölle“ auf Magerrasenflächen und halten dort das Gras kurz, damit sich keine Büsche und Bäume ausbreiten. Magerrasenflächen stehen unter Schutz. Sie ernähren sich ausschließlich von Gras und Heu. Kraftfutter und Silage kennen sie nicht. Diese als „ gras fed“ bezeichnete Fütterung hat zur Folge, dass das Fleisch einen deutlich höheren Anteil an Omega – 3- Fettsäuren, Vitamin E und weiteren Mineralien wie Kalium, Eisen und Zink aufweist.